Frauen-Union Acher-Renchtal zu Besuch in der Kindertagesstätte Renchen

CDU-Frauen fordern weiteren Ausbau familienfreundlicher Kinderbetreuungseinrichtungen

In Zusammenhang der Bereisung der Renchtal-Gemeinden wurde die Frauen-Union Acher-Renchtal in der Renchener Kindertagesstätte von Bürgermeister Bernd Siefermann empfangen.

Beate Kuhn-Nepita, Leiterin der Einrichtung, und Vera Huber, Erzieherin, informierten die Besucher über Ausstattung, Öffnungszeiten und die erzieherische Arbeit der Kindertagesstätte:

So können pro Jahr im Schnitt 50 Kinder aufgenommen werden. Das jüngste Kind ist derzeit 9 Monate alt. Die Kleinkindgruppe besteht aus 10 Kindern, die restlichen Gruppen aus 18 – 20 Kindern.

Die regulären Öffnungszeiten der Kindertagesstätte gehen von 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr. Eine Kernzeitbetreuung besteht von 7.30 Uhr bis 14.00 Uhr. Sowohl in Vollzeit als auch in Teilzeit arbeitende Eltern finden in der Renchener Betreuungseinrichtung passende Modelle. Beispielsweise kann eine Mutter zwei ganze Tage und drei halbe Tage in der Woche arbeiten; die Flexibilität der Öffnungszeiten macht dies möglich. Daher findet die Renchener Kindertagesstätte auch großen Zuspruch bei arbeitenden Eltern im Umland. Insgesamt beläuft sich der Personalbestand auf 30 Fachkräfte, die meisten davon Erzieherinnen, aber auch Praktikanten sowie eine Logopädin, Heilerzieherin und Kinderkrankenschwester stehen den Kindern zur Verfügung. Letztere arbeiten im Rahmen der Inklusion förderbedürftiger und behinderter Kinder mit der Einrichtung zusammen. Beim Bau des Kindergartens wurde daher auch auf Barrierefreiheit geachtet.

Den Kindern, welche über die Mittagszeit in der Kita sind, wird ein Mittagessen zum Preis von 2,60 Euro angeboten, welches auch regionale und biologisch angebaute Produkte enthält. Ein Regelplatz für ein Kind kostet 110, - Euro im Monat.

Beeindruckt war die Besuchergruppe auch von den pädagogischen Angeboten und der hochwertigen Ausstattung der Kindertagesstätte. Ob im Experimentierraum, Malatelier,Technikerraum, Musikraum oder in der Bibliothek – jedes Kind findet ein Angebot für seine Bedürfnisse und Interessen. Hierbei fließt das Konzept von Maria Montessori ein, welche die ganze Persönlichkeit des Kindes und dessen individuelle Bedürfnisse in den Vordergrund stellt.

Die CDU-Frauen waren sowohl vom pädagogischen Konzept als auch von der hervorragenden Ausstattung der Einrichtung sehr angetan.

Abschließend betonte Birgit Wild-Peter, Vorsitzende der Frauen-Union Acher-Renchtal:

„Die Frauen-Union wird sich im Interesse der berufstätigen Eltern für einen weiteren Ausbau von Kindertagesstätten mit flexiblen Öffnungszeiten einsetzen.“

Foto: von links nach rechts:
Bernd Siefermann, Gabriele Waidele, Ursula Baßler, Birgit Wild-Peter, Vera Huber, Beate Kuhn-Nepita, Lore Frenk, Dagmar Braun, Gerhard Schitt.

FU Südbaden Ticker