Mitgliederversammlung der Frauen Union Ortenau

Vorstand mit neuer Besetzung

Birgit Wild-Peter aus Oppenau ist die neue Kreisvorsitzende der Frauen Union (FU) Ortenau. Die 54jährige, die auch den Vorsitz der FU Acher-Renchtal innehat, wurde am Montag in der Mitgliederversammlung im Hotel-Restaurant "Die Alm" in Ödsbach einstimmig zur Nachfolgerin von Helga Wössner gewählt. Wössner war zehn Jahre FU-Kreisvorsitzende und bringt nach ihrer Wahl zur Bürgermeisterin von Mühlenbach ihre vielfältige kommalpolitische Erfahrung aus dem CDU-Parteiamt und als frühere Lahrer Gemeinderätin nun an neuer, veranwortlicher Stelle ein.

Birgit Wild-Peter tritt in die Fußstapfen von Helga Wössner, die laut ihrer Nachfolgerin warmherzig, konstruktiv, enthusiastisch und stringent die FU Ortenau geführt und dabei eine gute Zusammenarbeit mit den beiden Ortsverbänden FU Acher-Renchtal und FU Kehl gepflegt hatte.

Die Frauen Union der CDU ist der organisatorische Zusammenschluss der weiblichen Mitglieder der CDU. Wössner sieht die Aufgabe der FU darin, zu politischen Fragen Stellung zu nehmen, die Anliegen der Frauen in der Gesellschaft und in politischen Gremien zu vertreten sowie ihre Interessen durchzusetzen.

Durch interessante Veranstaltungen in allen Bereichen der politischen Bildung sollen Frauen in der Ortenau gefördert und die sich aus ihren Lebensbereichen ergebenden Anliegen diskutiert und vertreten werden. "Wir möchten durch unsere Veranstaltungen mit Menschen innerhalb und außerhalb unserer Partei ins Gespräch kommen und zeigen, dass wir die Sorgen und Probleme der Menschen ernst nehmen sowie versuchen, Lösungsvorschläge für unsere Partei zu entwickeln", lautete Wössners Credo, das sie Wild-Peter mit auf den Weg gab.

Jüngstes grenzüberschreitendes Projekt, an dem Wössner am 23. Mai dieses Jahres beteiligt war, war die Jahreshauptversammlung der französischen Frauenorganisation "Femmes d` Alsace" in Mulhouse/Frankreich. Dort hielt sie als FU-Kreisvorsitzende auf Französisch die Rede zum Thema "100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland und derzeitige Situation der Frauen in Deutschland". Beim anschließenden Meinungsaustausch stellte Wössner fest, dass die Probleme der Frauen im Elsaß die gleichen wie hierzulande seien.

Die Vorsitzende der FU Kehl, Sabine Denz, nannte in ihren Rückblick zahlreiche Veranstaltungen, wobei die Themen "Kehler Frauen und die Kommunalpolitik", "Lust auf Politik!? - auch für Frauen" und "Frauen in die Parlamente mit dem Aufruf "Frauen wählen - Frauen zählen" einen nachhaltigen Eindruck hinterließen.

Birgit Wild-Peter, Vorsitzende der FU Acher-Renchtal, hob in ihrem Rechenschaftsbericht die Veranstaltungen zu den Themen "Zukunft der Krankenhäuser im Kreis", Brennpunktthema "Erhalt des Oberkircher Krankenhauses" sowie "Krankenhaus- und Ärzteversorgung auf dem Land" hervor. Wegweisend war auch die Veranstaltung beim Rathausbesuch in Sasbachwalden bei Bürgermeisterin Sonja Schuchter im Kommunalwahlkampf mit den Themen "Wie lassen sich Frauen für kommunale Wahlämter gewinnen? Wie können sie gut unterstützt und für den Kommunalwahlkampf fit gemacht werden?"

Was den Frauen auch am Herzen lag, war neben konventionellen Formen der Landwirtschaft auch der Anbau biologischer Produkte und die damit verbundene Zukunfts- perspektive für die Landwirtschaft. Einig waren sich die Frauen, dass der Frauenanteil in politischen Ämtern erhöht werden müsse. Vor allem in den Gemeinderäten sollte eine gesunde Mischung der weiblichen und männlichen Bevölkerung repräsentativ sein. Und an die Adresse der eigenen Partei gerichtet: "Die CDU darf die Entwicklung nicht verschlafen. Sie muss auf die Leute auf der Straße zugehen und mit ihnen ins Gespräch kommen."

Marion Gentges MdL und die beiden FU-Ortsverbandsvorsitzenden dankten Wössner in Worten und mit Geschenken.

Grußworte sprachen die CDU-Seniorenvorsitzende Ingrid Ehle und der CDU-Vorsitzende Oberkirch Johannes Rothenberger sowie die FU-Bezirksvorsitzende Helga Gund aus Lahr.

Landtagsabgeordnete Marion Gentges (von links) gratulierte dem neuen Vorstand der Frauen Union Ortenau: Waltraud Huber (Schriftführerin), Vera Huber(Stellvertretende Vorsitzende), Bärbel Fuchs (Pressereferentin), Andrea Steimel (Internetbeauftragte), Birgit Wild-Peter (Vorsitzende), Syvie Mannßhardt (Stellvertretende Vorsitzende), Kordula Kovac (Mitgliederbeauftragte). Auf dem Bild fehlt Ulrike Heib (Stellvertretende Vorsitzende).

Bärbel Fuchs und Helga Wössner (von links) wurden zu neuen FU-Ehrenkreisvorsitzenden ernannt. Ihnen gratulierte die FU-Kreisvorsitzenden Birgit Wild-Peter und die Ehrenkreisvorstizende Ingrid Ehle.