Dialogveranstaltung mit Kordula Kovac

Besuch von Kordula Kovac (MdB) in Oppenau am 14.07.2017

Dialogveranstaltung der Frauen Union Acher-Renchtal und der CDU Oppenau mit Kordula Kovac

Bundestagsabgeordnete sagt Hilfe bei der Notfallversorgung und beim schnellen Internet zu

Über 30 Bürgerinnen und Bürger diskutierten über aktuelle Themen, insbesondere über die Verbesserung der Gesundheits- und Notfallversorgung sowie der Internetanbindungen des Renchtals,  mit der Bundestagsabgeordneten Kordula Kovac. Die langjährige Gemeinderätin aus Wolfach und Kreisrätin des Ortenaukreises, die über die Landesliste der CDU Baden-Württemberg für die Ortenau im Bundestag vertreten ist, war auf Einladung der CDU Oppenau, der Frauen Union Acher-Renchtal und der Seniorenunion nach Oppenau gekommen.

Manfred Huber stellte als Vorsitzender des DRK Ortsverbandes Oppenau das Projekt "Helfer vor Ort" vor. Insgesamt 14 ausgebildete ehrenamtliche Helfer im oberen Renchtal werden seit April bei Notfällen wie Herzinfarkt und Schlaganfall gleichzeitig mit dem Notarzt in Oberkirch benachrichtigt und können zum Wohl der Patienten erste Hilfe leisten. Dieses hervorragende Projekt der ehrenamtlichen Verbeserung der Notfallversorgung in Oppenau und Bad Peterstal-Griesbach dürfe aber nicht dazu dienen, so die Meinung der Anwesenden, dass an Rettungssanitätern und Notärzten in der Rettungswache und im Krankenhaus in Oberkirch eingespart würde. Als bedenklich wurde beklagt, dass die Notfallambulanz im Oberkircher Krankenhaus wochentags schon um 16 Uhr schließe und nachts sowie am Wochenende gar nicht geöffnet sei. Die Abgeordnete sagte zu, sich an Innenminister Thomas Strobl zu wenden, um eine bessere Notfallversorgung im Renchtal zu erreichen.

Roland Erdrich, CDU-Fraktionsvorsitzender im Oppenauer Gemeinderat, erläuterte die aktuellen Probleme bei der Internet- und Funkversorgung in Oppenau. Ergänzend wiesen Elfriede Watzl, Ortsvorsteherin von Maisach, sowie Herr Lüdemann vom Verein "Art of Living" in Bad Antogast auf die miserablen Internetverbindungen im Außenbereich hin. Kordula Kovac empfahl eine enge Abstimmung des weiteren Vorgehens mit der Deutschen Telekom und telefonierte zur Überraschung aller Anwesenden sofort mit dem Regionalbeauftragten des Unternehmens, der den Auftrag bekam, binnen drei Tagen mit den Ortsvorstehern und betroffenen Bürgern einen Gesprächstermin zu vereinbaren.

Die Jugendreferentin der Stadt Oppenau, Susanne Droste, berichtete vom Erfolg und hohen Zuspruch des "Oppenauer Taxis" gerade auch bei Jugendlichen. Alle Bürger der Stadt können zum halben Preis für Fahrten von und nach Oppenau Gutscheine für mehrere Taxi-Unternehmen im Rathaus erwerben. Die Bundestagsabgeordnete zeigte sich sehr angetan von diesem gewinnbringenden Projekt für die Mobilität der Bevölkerung im ländlichen Raum und lobte die unbürokratische Gestaltung des "Oppenau-Taxis".

Abschließend dankten der CDU-Ortsvorsitzende Jörg Peter Kordula Kovac und die Vorsitzende der Frauen Union Acher-Renchtal Birgit Wild-Peter für die jüngst im Bundestag von der Regierung beschlossene und seit April geltende Erleichterung des Bauens von Wohnhäusern im Anschluss zu bestehenden Baugebieten und Ortsteilen, die auch in Oppenau umgesetzt werden könne.

Ergänzend wurde Kordula Kovac um Unterstützung für die geplante Resolution des Oppenauer Gemeinderats zum Ausbau von Wohnhäusern im Außenbereich für Familienangehörige und Ferienwohnungen gebeten.

Auf dem Foto von links nach rechts:
Dr. Jörg Peter, Birgit Wild-Peter, Helga Wössner, Kordula Kovac, Ingrid Ehle

FU Südbaden Ticker
CDU Deutschland Ticker